Häufige Fragen zu Konto & Karte

Was versteht man unter einem Gemeinschaftskonto?

Ein Gemeinschaftskonto ist ein Konto mit zwei Kontoinhabern. Was die Verfügungsberechtigung betrifft, gilt bei Gemeinschaftskonten folgende Regelung.

  • Jeder der Kontoinhaber kann rasch und ohne besondere Formalitäten Geld abheben oder Überweisungen tätigen. Einen wesentlichen Vorteil haben Gemeinschaftskonten im Todesfall oder wenn einer der beiden Partner nicht mehr handlungsfähig ist. Der verbliebene Kontoverfüger hat nach wie vor vollen Zugriff auf das gemeinsame Konto. So kann gewährleistet werden, dass alle Abbuchungen plangemäß vorgenommen werden.
  •  
Was versteht man unter Verfügungsberechtigung?

Die volle Verfügungsberechtigung hat ausschließlich der Kontoinhaber. Sie beinhaltet folgende Rechte:

  • Erteilung und Entzug von Zeichnungsberechtigungen
  • Änderungen des Kontowortlautes
  • Änderung der Zustellart des Kontoauszuges
  • Antrag auf Ausstellung einer Debitkarte oder Kreditkarte
     

Vom Kontoinhaber können ein oder mehrere Zeichnungsberechtigte am Girokonto erteilt werden. Der Kontoinhaber bestimmt, ob die Zeichnungsberechtigten einzeln oder gemeinsam über das Konto verfügen dürfen. Auch die Zeichnungsberechtigten müssen sich mit einem amtlichen Lichtbildausweis bei der Anadi Bank identifizieren.

Eine Zeichnungsberechtigung erlaubt es dem Zeichnungsberechtigten nur über das Girokonto zu disponieren (Abhebungen, Einzahlungen, Überweisungen).

Wie kann ich ein Anadi Konto eröffnen?

Eröffnen Sie Ihr Anadi Konto in Ihrer Filiale.
Ihr Kundenberater unterstützt Sie gerne und füllt mit Ihnen gemeinsam das Antragsformular zur Kontoeröffnung aus. Zur Identifizierung bringen Sie einfach einen Identitätsnachweis (Reisepass, Personalausweis) mit in Ihre Anadi-Filiale.

Eröffnen Sie Ihr Anadi Online-Konto einfach und online von zu Hause aus.
Der Weg zu Ihrem Online-Konto ist ganz einfach: mit innovativer Identitätsprüfung per Video eröffnen und Online-Kontoumzugsservice nutzen. Inkl. Kontoführung, Debitkarte, Kreditkarte, Kontorahmen, Internetbanking & App sowie Online-Sparen mit einem attraktiven Zinssatz.

Wo finden Sie IBAN und BIC?

Ihren IBAN „International Bank Account Number“ und BIC „Bank Identifier Code“ finden Sie auf Ihrer Debitkarte, Ihrem Kontoauszug oder im Internetbanking.

Wie setzt sich die IBAN zusammen?

In Österreich ist die IBAN 20 Zeichen lang und setzt sich wie folgt zusammen:

  • 2-stelliger Ländercode, z. B. Österreich = AT
  • 2-stellige Prüfziffer - für jedes Konto verschieden
  • 5-stellige Bankleitzahl, z. B. Austrian Anadi Bank = 52000
  • 11-stellige Kontonummer (kürzere Kontonummern werden durch Nullen am Anfang auf 11 Stellen aufgefüllt)
     
Was ist der BIC und wie setzt sich dieser zusammen?

BIC ist der international gültige Bank-Code. Der BIC – auch SWIFT-Code genannt – wird neben der IBAN als zweite Information für internationale Zahlungen benötigt. Mit dem BIC können Geldinstitute weltweit eindeutig identifiziert werden. Wenn Sie Überweisungen im europäischen Zahlungsverkehrsraum tätigen, wird der BIC nicht mehr benötigt, hier reicht die Angabe des IBANs.

Tipp: Die Auftragsmaske unseres Internetbanking macht Ihre Überweisungen einfach. Das Internetbanking merkt sich IBAN´s sowie Namen und ergänzt fehlende Daten, die es schon kennt. Damit erledigen sich viele Überweisungen fast von selbst. Jetzt kostenloses Online-Konto eröffnen und von den vielen Vorteilen des Internetbankings profitieren.

Kann das Konto auch als Gemeinschaftskonto mit einem Partner eröffnet werden, mit dem Sie nicht verheiratet sind?

Ja, ein gemeinschaftliches Girokonto können Sie grundsätzlich mit jeder beliebigen Person eröffnen.

Wie und wo erhalte ich meine Kontoauszüge?

Informationen zum Kontostand Ihres Girokontos erhalten Sie jederzeit in Ihrem Internetbanking. Nutzen Sie auch die Quick-Check Funktion unserer App. Damit erhalten Sie einen schnellen Überblick über Ihre Kontosalden und Umsätze. Sie können im Internetbanking auch Mitteilungen aktivieren und sich über Eingänge und Ausgänge auf Ihren Konten informieren lassen.

Kontoauszüge können Sie als elektronische Kontoauszüge (e-Kontoauszüge) direkt im Internetbanking unter „Services“ und „Schließfach“ erhalten.

Wie ändere ich meine Hauptkontoverbindung zur Austrian Anadi Bank AG?

Damit Ihre Transaktionen so rasch wie möglich über Ihr neues Anadi-Konto abgewickelt werden können, können Sie einen Kontowechsel von Ihrem alten Konto zu Ihrem neuen Anadi Konto veranlassen. Dazu haben Sie mehrere Möglichkeiten:

Was ist das SEPA Direct Debit Core und welche Fristen gibt es?

Die SEPA-Lastschrift (SEPA Direct Debit Core) ähnelt dem bisherigen österreichischen Einzugsermächtigungsverfahren und wird erstrangig für Einzüge von Verbrauchern, jedoch auch für Einzüge von Geschäftskunden, verwendet.

Rückgaberecht bei SEPA-Lastschriften (SEPA Direct Debit Core)

Um Lastschriften von Ihrem Konto einziehen zu können, ist die Grundvoraussetzung ein erteiltes Mandat (=Einzugsermächtigung).

Sollten Sie Einspruch gegen eine Lastschrift haben, stehen Ihnen folgende Fristen zur Verfügung:

  • Rückgabe mit einem gültigen Mandat (=Lastschriftvereinbarung) 56 Kalendertage ohne Angabe von Gründen.
  • Rückgabe ohne einem gültigen Mandat (=Lastschriftvereinbarung) 13 Monate ab Belastungstag.
     

Umfassenden Informationen zu Zahlungsdienstleistungen lesen Sie in unserer ZADIG-Broschüre

Das Customer Care Center steht Ihnen unter der Telefonnummer +43 (0)50202 0 von Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:30 Uhr gerne zur Verfügung.

Wie kann ich mich identifizieren?

Für eine rechtsgültige Vertragsbeziehung und zu Ihrer Sicherheit sind wir verpflichtet, die perönlichen Angaben auf ihre Korrektheit genauestens zu überprüfen. Zur Prüfung Ihrer Identität stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Entweder per Video täglich von 7.00 – 22.00 Uhr oder per Post.

1. Identitätsprüfung per Video:
Ohne das Haus zu verlassen, können Sie in wenigen Schritten online Ihre Identität am Desktop oder mobilen Endgerät (Tablet, Smartphone) bestätigen. Nach Abschluss der Online-Kontoeröffnung übermitteln wir Ihnen einen Link zur Identitätsprüfung per Video. Durch Klick auf diesen Link starten Sie die Identitätsprüfung mit unserem Kooperationspartner WebID Solutions GmbH.


2. Identitätsprüfung per Post
Sie erhalten Ihre persönlichen Eröffnungsunterlagen per Post zugestellt. Alle Unterlagen senden Sie uns vollständig ausgefüllt und unterschrieben retour. Zur Identifizierung übermitteln Sie uns die Kopie eines gültigen Lichtbildausweises (Reisepass, Personalausweis). Gerne können Sie auch die praktische Upload-Funktion im Internetbanking bzw. während des Anlageprozesses nutzen, um uns die Kopie eines gültigen Lichtbildausweises (Reisepass, Personalausweis) zu übermitteln.


Alle weiteren Konten eröffnen Sie in einer unserer Filialen:
Die Anadi Bank verfügt über Filialen in Wien, Steiermark und Kärnten. Gemeinsam mit Ihrem Anadi-Berater füllen Sie die Anträge zur Eröffnung des Kontos aus. Dabei erfahren Sie alles Wissenswerte über die verschiedenen Kontomodelle und wählen das für Sie passende aus.

Bin ich beim Internetbanking an Öffnungszeiten gebunden?

Nein. Sie können das Internetbanking rund um die Uhr nutzen. Überweisungen via Internetbanking sowie Änderungen an Daueraufträgen werden an Bankwerktagen bis 18:00 Uhr von unserem System durchgeführt.

Wie erhalte ich meine Internetbanking Zugangsdaten?

Mit jeder Kontoeröffnung (in der Filiale oder Online)  erhalten Sie von uns Ihre ganz persönlichen Internetbanking Zugangsdaten. Ist die Eröffnung in einer Filiale erfolgt, erhalten Sie direkt vor Ort Ihre Zugangsdaten. Haben Sie ein Online-Produkt eröffnet kommen die Zugangsdaten am Postweg zu Ihnen nach Hause.

In welchem Zeitraum können Überweisungen im Internetbanking zurückgerufen werden und unter welchen Bedingungen?

Überweisungen, die Sie im Internetbanking durchgeführt haben, können Sie zurückrufen bzw. stornieren, solange die Anadi Bank den Auftrag noch nicht durchgeführt hat. Sollte die Überweisung schon ausgeführt worden sein, ist es häufig der einfachste und kostengünstigste Weg, sich an den Zahlungsempfänger zu wenden und darum zu bitten, den Betrag zurück zu überweisen.

Sie haben noch Fragen? Das Customer Care Center steht Ihnen unter der Telefonnummer +43 (0)50202 0 von Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:30 Uhr gerne zur Verfügung.

Wie hoch ist das maximale Barbehebungslimit der Debitkarte bei meinem Girokonto? Wie kann ich es verwalten?

Das Standard Barbehebungslimit an Bankomaten liegt bei EUR 400,- pro Tag bzw. EUR 2.800,- pro Woche. Für POS-Zahlungen (Bankomatkassenzahlungen) steht standardisiert ein zusätzliches Limit von EUR 1.100,- pro Woche zur Verfügung. Eine ausreichende Deckung auf Ihrem Konto ist die Voraussetzung.

Gegen einen Aufpreis ist es möglich, die Standardverfügungslimit für Bankomat- und POS-Transaktionen zu erhöhen. Wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Anadi-Kundenbetreuer oder an unser Customer Care Center.

Wie erhalte ich meine Debitkarte und meine Debitkarten-Pin?

Nach vollständiger Kontoeröffnung senden wir Ihnen Ihre Debitkarte und Ihre Debitkarten-PIN mit jeweils separater Post zu.

Wie kann ich meine Debitkarte/Kreditkarte sperren?

Bemerken Sie den Verlust, Diebstahl oder Missbrauch Ihrer Debitkarte oder Kreditkarte, verständigen Sie sofort Ihre kontoführende Filiale bzw. Ihren Kundenbetreuer oder eine der Sperr-Notrufnummern. Erstatten Sie unbedingt auch eine Verlust- bzw. Diebstahlsanzeige bei der nächsten Sicherheitsdienststelle.

Sperre der Debitkarte
  • Bitte melden Sie den Verlust oder Diebstahl der Debitkarte in Ihrer Bankfiliale bzw. bei Ihrem Kundenbetreuer sofort nach dem Bekanntwerden.
  • Nach Angabe von IBAN und BIC sowie der Kartenfolgenummer erfolgt die Sperre Ihrer Karte.
  • Bei Verlust oder Diebstahl der Karte muss zusätzlich eine polizeiliche Meldung erfolgen.
     
Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Persönlich: zu den jeweiligen Banköffnungszeiten
Schriftlich: per Mail an austrian@anadibank.com
Telefonisch: +43 (0)50202 0
Außerhalb der Banköffnungszeiten steht Ihnen auch der 24 Stunden Maestro-Sperrnotruf unter folgenden Telefonnummern zur Verfügung:
Sperr-Notruf im Inland: 0800 20488 00 gebührenfrei
Sperr-Notruf im Ausland +43 (0)1 20488 00 gebührenpflichtig


Sperre der Kreditkarte
card complete
Kreditkarten
PayLife
Kreditkarten

Tel.: +43 (0)1 71111 770
Fax: +43 (0)1 71111 559

PayLife Service Center
Tel: 059906 - 4500
E-Mail: paylife24@paylife.at

 
 
Was ist GeoControl?

GeoControl ermöglicht es, Bargeldbehebungen auf Magnetstreifen-Basis in bestimmten gefährdeten Regionen außerhalb Europas für österreichische Debitkarte zu unterbinden. Damit schützen Sie die Debitkarte vor etwaigem Missbrauch.

Was ist Skimming?

Beim Skimming werden an manipulierten Geldausgabeautomaten die Magnetstreifendaten der Debitkarte ausgelesen und zusätzlich der eingetippte PIN-Code ausgespäht. Mit den gestohlenen Daten können die Betrüger dann missbräuchliche Geldbehebungen an bestimmten Geldausgabeautomaten in außereuropäischen Risikoländern durchführen.

Was kostet GeoControl?

Diese Dienstleistung, welche die Sicherung der Nutzung Ihrer Debitkarte weiter erhöht, wird Ihnen von der Anadi Bank kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ich fahre demnächst ins Ausland außerhalb Europas und werde dort die Bankomat-Funktion benötigen.
Wo kann ich GeoControl deaktivieren?

Standardmäßig ist die Funktion auf Ihrer Debitkarte aktiv. D.h. Sie können in Risikoländern Ihre Debitkarte nicht nutzen.

Sie haben drei Möglichkeiten die Funktion vorübergehend zu deaktivieren:

  • 1. Im Internetbanking bzw. in der Internetbanking App: Gehen Sie dazu ins Internetbanking oder in die Internetbanking App. Unter Ihrem persönlichen Profil finden Sie den Menüpunkt „Sicherheit“ und darunter die Funktion „GeoControl“. Wählen Sie Ihre Debitkarte aus, gehen Sie auf Bearbeiten und ändern Sie den Punkt „GeoControl aktiv“ auf „Nein“. Wählen Sie dann noch den Zeitraum für die Deaktivierung der Funktion. Danach müssen Sie die Änderung mit der TAN bestätigen. 
  • 2. Über Ihren Kundenbetreuer oder das Customer Care Center der Anadi Bank
  • 3. Direkt telefonisch über die Maestro-Sperr-Hotline unter Tel. +43 1 204 88 00.
     
Wo sehe ich, ob GeoControl deaktiviert ist?

Im Internetbanking sehen Sie unter Ihrem persönlichen Profil  / „Sicherheit“ / „GeoControl“, ob GeoControl für Ihre Debitkarte aktiv ist oder vorübergehend deaktiviert wurde. Standardmäßig ist die Funktion aktiviert.

Wie lange kann ich GeoControl deaktivieren?

Der von Ihnen selbst eingegebene Deaktivierungszeitraum kann maximal drei Monate in der Zukunft starten und darf zu Ihrer eigenen Sicherheit dann drei Monate nicht überschreiten. Bei längerem Auslandsaufenthalt kontaktieren Sie bitte Ihren Kundenbetreuer oder das Customer Care Center der Anadi Bank.

Wie kann ich GeoControl wieder aktivieren?

GeoControl wird automatisch zu dem bei der Deaktivierung bekanntgegebenen Datum aktiviert. Um die Funktion manuell zu aktivieren gehen Sie in das Internetbanking bzw. in die Internetbanking App und aktivieren Sie GeoControl unter Ihrem persönlichen Profil / „Sicherheit“ / „GeoControl“. Oder Sie kontaktieren Ihren Kundenbetreuer bzw. das Customer Care Center der Anadi Bank oder die Maestro-Sperr-Hotline unter Tel. +43 1 204 88 00.

Ich habe meine Debitkarte verloren und eine neue erhalten. Muss ich die neue Karte nochmals für
GeoControl anmelden?

Nein, die von Ihnen gewählten Einstellungen werden automatisch auf die neue Debitkarte übertragen.

Was ist bei einer Bankomatbehebung sowohl im Inland als auch im Ausland zu beachten?
  • Decken Sie beim Eingeben des PIN-Codes die Tastatur immer mit der freien Hand ab.
  • Lassen Sie sich bei der PIN-Eingabe nicht ablenken.
  • Lassen Sie sich nicht von Dritten „helfen“.
  • Geben Sie die Karte nicht aus der Hand.
  • Tragen Sie den PIN-Code nie bei sich.
  • Melden Sie Auffälligkeiten direkt der Polizei oder dem Betreiber des Bankomaten.
     
Was ist NFC / Kontaktloses Bezahlen?

Die NCF-Technologie, auch Near Field Communication (NFC – Nahfeldkommunikation) genannt, ermöglicht kontaktloses Bezahlen an Bankomatkassen und Geldbeheben an Bankomaten. Die Daten werden über die sogenannte NFC, Near Field Communication (Nahfeldkommunikation) per Funk übertragen. Zusätzlich entfällt bei Beträgen unter EUR 25,- pro Transaktion die Eingabe des PIN-Codes. Dies funktioniert an allen Terminals, an denen Sie das NFC-Symbol   sehen. 

Durch kontaktloses Bezahlen wird der Bezahlvorgang beschleunigt. NFC ist ein international gültiger Standard für die kontaktlose Datenübertragung über kurze Distanzen.  

Zum Freischalten der Funktion "Kontaktloses Bezahlen" ist bei der ersten Transaktion das Stecken der Karte notwendig. Zur Sicherheit ist das Stecken der Karte nach max. 5 Transaktionen unter EUR 25,- bzw. EUR 125,- und die Eingabe der PIN erforderlich.

In welchen Geschäften kann kontaktlos bezahlt werden?

Überall, wo Sie das entsprechende Logo „Contactless indicator“ angebracht sehen.  

Mit welcher Karte kann kontaktlos bezahlt werden?

Alle Karten mit denen kontaktlos bezahlt werden kann, sind mit dem entsprechenden Logo „Contactless indicator" gekennzeichnet.

Erhöht sich durch die neue Technologie der Kartenpreis bzw. sind die Transaktionen kostenpflichtig?

Nein, durch die neue Technologie erhöht sich der Kartenpreis nicht. Kontaktlos-Zahlungen sind im Euroraum genauso kostenlos wie Zahlungen mit PIN. Je nach gewähltem Kontomodell werden wie bisher max. die Buchungszeilen verrechnet. 

Welche Vorteile bietet die Kontaktlos-Funktion?
  • Kein lästiges Hantieren mit Kleingeld.
  • Höchste Sicherheitsstandards durch Nutzung der bewährten EMV-Technologie.
     
Muss die neue Kontaktlos-Funktion freigeschaltet bzw. aktiviert werden?

Eine Aktivierung der Kontaktlos-Funktion erfolgt durch die erste Transaktion mit gesteckter Karte und Eingabe des PIN-Codes. Dieses Prozedere stellt sicher, dass nur der Karteninhaber die Kontaktlos-Funktion aktivieren kann.

Bis zu welchem Betrag kann mit der Kontaktlos-Funktion bezahlt werden?

Bis EUR 25,- ohne Eingabe des persönlichen PIN-Codes, über EUR 25,- ist die PIN-Code Eingabe erforderlich.

Werden alle Beträge bis EUR 25,- kontaktlos abgewickelt?

Nein, denn der Karteninhaber entscheidet, ob er die Transaktion kontaktlos oder durch Stecken der Karte und Eingabe des PIN-Codes abwickeln möchte. Voraussetzung ist natürlich, dass das Terminal die Kontaktlos-Funktion bereitstellt.

Innerhalb welcher Entfernung funktioniert die Karte kontaktlos?

Bis zu einem Abstand von 4 cm vor dem Terminal.

Wie erkennt man eine erfolgreiche Zahlung?

Durch ein optisches und akustisches Signal wird angezeigt, dass die Transaktion erfolgreich abgeschlossen wurde. Anschließend erhalten Sie wie gewohnt den gedruckten Kassabeleg.

Gibt es Beschränkungen für kontaktloses Bezahlen?

Ja. Das betragliche Limit für Kontaktlos-Zahlungen ohne PIN beträgt pro Transaktion EUR 25,00. Nach einem Transaktionswert von in Summe maximal EUR 125,00 ohne PIN in Folge erfolgt die nächste Zahlung wie gewohnt durch Stecken der Karte und PIN-Code-Eingabe. Auch ein „klassischer“ Kauf im Geschäft mit gesteckter Karte oder eine Bargeldbehebung mit gesteckter Karte geben die Kontaktlos-Funktion wieder in vollem Umfang frei.

Ich habe mehrere Karten mit Kontaktlos-Funktion in der Geldbörse. Was passiert, wenn die Geldbörse zum
Karten-Leser gehalten wird?

Da das Terminal dadurch mehrere Impulse bekommt, können zwei Fälle auftreten:

  • Das Gerät erkennt nicht, von welcher Karte die Zahlung gebucht werden soll und daher kommt keine Zahlung zustande. Nehmen Sie einfach die entsprechende Karte aus der Börse und halten Sie diese vor das Gerät.
  • Der Betrag wird von derjenigen Karte, die am „schnellsten“ reagiert, abgebucht.
     
Kann die Kontaktlos-Bezahlfunktion auf der Karte deaktiviert werden? 

Eine Deaktivierung der Funktion ist in Ausnahmefällen auf Antrag durch den Karteninhaber an die Anadi Bank möglich. Wurde die Kontaktlos-Bezahlfunktion einmal deaktiviert, ist eine neuerliche Aktivierung nicht mehr möglich! Grundsätzlich entscheidet der Karteninhaber – es gilt jedoch bei einer Deaktivierung unbedingt zu beachten, dass es künftig auch Zahlungsterminals geben wird, die nur noch Kontaktlos-Transaktionen zulassen (Automaten, Parkometer, Bäckereien etc.). Von diesen Zahlformen wäre der Karteninhaber bei Deaktivierung der Funktion ausgeschlossen.

Ab wann wird eine Deaktivierung aktiv?

Die Antragsbearbeitung erfolgt ca. innerhalb einer Woche ab Unterfertigung der Deaktivierungserklärung bei der Anadi Bank. Die Deaktivierung der Kontaktlos-Funktion auf der Karte wirkt erst bei der nächsten Online-Chip-Transaktion mit gesteckter Karte durch den Kunden, d. h. Bezahlvorgang mit PIN-Eingabe oder Bankomat-Transaktion. Mit der Deaktivierung sind keine weiteren Kontaktlos-Transaktionen mehr möglich.

Welche Schutzmechanismen werden eingesetzt?
  • Das Limit für Kontaktlos-Zahlung ohne PIN-Eingabe ist mit EUR 25,- pro Einzeltransaktion beschränkt.
  • Zur Verifizierung des Karteninhabers verlangt das System in regelmäßigen Abständen klassische Transaktionen mit Eingabe eines PIN-Codes und Stecken der Karte. 
  • Sämtliche Debitkarten werden seit 2014 auf eine von der Kontonummer und Bankverbindung unabhängige, eindeutige Kartennummer (so wie bei den Kreditkarten) umgestellt. D. h. ein Konnex zur Kundenverbindung ist nicht mehr gegeben.
  • Weiters gibt es spezielle Schutzhüllen, welche die Karte zu 100 % abschirmen. Diese Schutzhüllen werden in den Filialen der Anadi Bank angeboten.
  • Das Risiko ist mit max. EUR 125,- begrenzt. Sobald die Karte gesperrt ist, max. EUR 75,-.
  • Die Anadi Bank haftet bei missbräuchlicher Verwendung der Karte für Schäden, die durch Kontaktlos-Transaktionen entstehen.
  • NFC ist eine weltweit etablierte und geprüfte Technologie, die in vielen Ländern schon seit Jahren für kontaktloses Zahlen angewendet wird. Bis dato sind keine Missbrauchsfälle durch widerrechtliches Auslesen von Kartendaten bekannt.
  • Unbeabsichtigte Zahlungen können nicht passieren, da der Händler das Terminal für jeden Vorgang extra aktivieren muss. Andererseits ist die Bezahlung nur aus sehr geringer Distanz möglich.
  • Durch ein optisches und akustisches Signal wird dem Karteninhaber angezeigt, dass die Transaktion erfolgreich abgeschlossen wurde. Anschließend wird der Kassabeleg wie gewohnt gedruckt.