Exportchancen in Indien

31. Oktober 2017
Body

Globale Marktanalysen und Exportstatistiken zeigen, dass Indien ein Zukunftsmarkt mit hohem Potenzial und guter wirtschaftlicher Entwicklung ist. Das Land gehört zu den zehn größten Volkswirtschaften der Welt. Gemeinsam mit uns können Sie an der Entwicklung Indiens partizipieren. 

Lesen Sie in dem Artikel von Frau Dr. Cosima Klinger (Beraterin beim Aufbau ausländischer Unternehmungen in Indien) über die aktuellen Marktchancen in Indien.
 

Wirtschaftliche Fakten

Mit 1,3 Milliarden Einwohnern und einem Wirtschaftswachstum von mehr als 7 % in den Jahren 2016 – 2017 bietet Indien eine Reihe interessanter Möglichkeiten für exportorientierte österreichische Unternehmungen.

Die kurzfristige Verlangsamung der dynamischen Wirtschaftsentwicklung Mitte 2017 ist auf die Neustrukturierung des Bargeldumlaufes zur Bekämpfung von Korruption und auf die Einführung einer bundesweit einheitlichen Mehrwertsteuer zurückzuführen. Selbst die Weltbank sieht dies nur als kurzfristige Eintrübung und geht für Ende 2017 wiederum von einem Wachstum in Höhe von 6 – 7 % aus.
 

Digitalisierung des Landes

Obwohl der traditionelle IT-Boom in Indien mit Serviceleistungen für das Ausland seit 2010 etwas abgeflacht ist, so ist es gerade die mit Riesenschritten voranschreitende Digitalisierung, die zu einer Plattform für ein modernes und fortschrittliches Land geworden ist.

Hinsichtlich der Einwohnerzahl stellt Indien die größte Demokratie der Welt dar und ist flächenmäßig so groß wie 74 % der Europäischen Union. Genauso wie Europa ist Indien ein Staatenbund aus vielen Bundesländern, weist unterschiedliche Klimazonen und ein Wohlstandsgefälle auf und ist geprägt von einer Fülle von bunten Traditionen und religiösen Riten. In Indien gibt es 15 Hauptsprachen und 15 Hauptschriften. Nationale Bestrebungen sind nicht unbekannt, doch gerade die Vielfalt und die Kontraste garantieren die Einheit des Landes.
 

Reformbedarf

Im Vergleich zu China, wo nur eine Partei entscheidet, ob z. B. die Infrastruktur erneuert wird oder nicht, ist in Indien jeder Schritt in Richtung Modernisierung ein Akt des politischen Ziehens und Zerrens, bis eine einheitliche Lösung gefunden wird. Der Vorteil an Indien ist jedoch, dass Indien im Gegensatz zu China in vielen Bereichen einen Nachholbedarf hat und ein enormes Entwicklungspotenzial aufweist.

Indien steht in vielen Bereichen erst am Anfang. Hier ein Überblick über die wichtigsten Entwicklungschancen:
 

Gesundheitswesen

Die jährliche Wachstumsrate in den Jahren 2015 – 2020 beträgt 22,9 % und wird im Jahr 2020 auf ein Volumen von € 240 Milliarden geschätzt. Zu den treibenden Wachstumsfaktoren zählen die Planung von kleinen bis mittelgroßen Krankenhäusern in ländlichen Gegenden, ein steigendes Einkommen der Bevölkerung und damit Zugang zum Gesundheitswesen, die steigende Anzahl von Lifestyle-Krankheiten und die Entwicklung des Versicherungsmarktes. Zurzeit ist eine moderne medizinische Versorgung der rund 900 Millionen Einwohner zählenden Landbevölkerung praktisch nicht gegeben.

Medizinische Geräte und Diagnostik

Gefragte Produkte sind in den Städten MRT-Geräte, CT-Scanner, Zahntechnikprodukte mitsamt Ausrüstung sowie Patientensessel und Zubehör zu all diesen Produktgruppen.

Obwohl US-Firmen wie General Electric oder Philips die Hauptlieferanten sind, sind Marktchancen im Bereich von kleineren Krankenhäusern und in der medizinischen Versorgung auf dem Land zu sehen. 68,8 % der indischen Bevölkerung (900 Millionen) leben auf dem Land und haben derzeit kaum Zugang zu medizinischer Versorgung.

Implantate

Eine rapide ansteigende Lebenserwartung ist Grund für die steigende Nachfrage nach Implantaten für Knie und Hüften, künstlichen Gelenken und dentaltechnischen Produkten. Produkte für Kinder und Babys Mit rund 75.000 Geburten pro Tag und rund 530 Millionen Kindern unter 18 Jahren sind neben Produkten wie Nahrung und Bildung im Gesundheitswesen Einrichtungen für pränatale Stationen und Geräte für Kinderkliniken gefragt.

Sonstige Geräte

Hier sind vor allem Hörhilfen und Schrittmacher zu nennen.
 

Landwirtschaft

Das starre System der Herstellung, des Transports und der Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten erinnert an alte sowjetische Strukturen und ist zu Recht eines der Sorgenkinder der derzeitigen Regierung. Mehr als 50 % der arbeitenden Bevölkerung sind in der Landwirtschaft beschäftigt, während der Beitrag zum BIP nur 13,7 % ausmacht. Mit 4,1 % ist das Wachstum in diesem Bereich bescheiden.

Es werden nur 5 – 6 % der produzierten Lebensmittel verarbeitet, nur 3,5 % der Produkte werden temperaturgerecht transportiert (in China sind dies 75 %), und rund 45 % der Lebensmittel kommen erst gar nicht auf den Markt, weil sie bereits vorher durch mangelhafte Lagerung und unsachgemäßen Transport verrotten.

Vor allem im Bereich Lebensmittelverarbeitung sind Chancen für den Export von modernen Systemen für Verpackung, Lagerung und Verarbeitung gegeben. Ein eigenes Ministerium (Ministry for Food Processing Industry, www.mofpi.nic.in) stellt Projektsubventionen bis 35 % zur Verfügung.

Laut Regierung fehlen rund 70.000 moderne Lagerhäuser, 53.000 Kühlfahrzeuge und sämtliche für die Modernisierung notwendigen Kühlhäuser, Reifekammern und mehr. Für diese Produktgruppen und deren Zubehör bieten sich große Exportchancen.
 

Infrastruktur

Straßenbau

Per Ende 2017 verfügt Indien über ein Netzwerk von 100.000 km an nationalen Highways. Allein im Jahr 2016 wurden rund 8.000 km Straßen neu gebaut. Derzeit erhöht sich die Zahl der neu gebauten Kilometer um 22 pro Tag.

Obwohl Österreich mit anspruchsvollen Technologien und weltweit tätigen Unternehmen bereits gut in Indien vertreten ist, gibt es hier dennoch Raum für weitere intelligente Produkte wie z. B. Geotextilien und Sicherungstechniken für Bergstraßen.

Hoch- und Tiefbau

Krankenhäuser, Bildungseinrichtungen, Flughäfen und Lebensmittelmärkte sind auf der Liste des Staates für Neuerrichtung, Erweiterung und Modernisierung. Derzeit ist die Errichtung von 50 neuen Flughäfen innerhalb von 3 Jahren geplant, um nur ein Beispiel zu nennen. Weiters sind 41 Mega Food Parks in Planung.

Es versteht sich von selbst, dass es in Indien eine starke Nachfrage nach Infrastrukturprodukten gibt. Im Speziellen sind hier Produkte wie feuchtigkeitsabweisende Materialien, Isoliertechnik, moderne Baustoffe, Lichtkuppeln und Dachkonstruktionen zu erwähnen.
 

Automobilindustrie

Im Zuge der Regierungsinitiative „Make in India“ sind Initiativen wie das Green Urban Transport Scheme geplant, gemäß welchem die Entwicklung von Produkten zur Reduzierung und Bekämpfung von Schadstoffen mit einem Betrag von € 3,2 Milliarden gefördert wird.

Neu-Delhi ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation die Hauptstadt mit der stärksten Luftverschmutzung der Welt – noch stärker als in Peking.

Mit einem Wachstum von 4 – 5 % in den Bereichen Passagierbeförderung und kommerzielle Fahrzeuge, Busse und Motorräder sind Entwicklungen zur Reduzierung der Schadstoffe ein Gebot der Stunde. Die Regierung unterstützt die Abkehr von konventionellen Verbrennungsmotoren mit Initiativen zur Entwicklung von elektrischen und gasbetriebenen Fahrzeugen.

Mit Produkten, die in diesem Bereich einen Beitrag leisten können und sich von nationalen Produkten hinsichtlich Qualität abheben, sieht man hier guten Exportchancen entgegen.

Finanzierungen

Ein Wort zu Banken bzw. Finanzierungen in Indien: Die Zinssätze für normale Unternehmensinvestitionen oder Konsum liegen bei 10 – 15 %. Kredite mit solchen Zinssätzen stellen naturgemäß ein Hindernis für rasches, unternehmerisches Handeln und flexible Eigeninvestitionen dar. Unter diesen Voraussetzungen ist die Unterstützung durch die Austrian Anadi Bank mit Handelskrediten ein willkommener Faktor. In der obigen Darstellung sind nur einige wenige Industrien, in denen sich Exportchancen bieten, genannt. Industrien wie erneuerbare Energien, Sicherheitssysteme, Bildung oder Konsumgüter stellen weitere interessante Bereiche für exportorientierte Unternehmen dar.

 
Dr. Cosima Klinger-Paul

Die Autorin, Dr. Cosima Klinger-Paul, verfügt über eine fast 20-jährige Erfahrung mit Indien und ist mit einem indischen Staatsbürger verheiratet. Seit dem Jahr 2000 lebt sie in New Delih, wo sie als Managing Director der Firma KLINGER CONSULTANTS PVT LTD. als Beraterin beim Aufbau ausländischer Unternehmungen tätig ist.

 

Von Frau Dr. Cosima Klinger-Paul  ist die Sonderedition „Business-Guide Indien: Ohne Chaos keine Schöpfung“ erschienen.

Hier ein kleiner Auszug aus dem Business-Guide Indien
Leseprobe (.pdf)
  • download
Leseprobe für e-Reader-Geräte (.ePUB)
  • download
 

Sie können den Business Guide Indien „Ohne Chaos keine Schöpfung“ von Dr. Cosima Klinger-Paul auch direkt bei uns bestellen.

Bestellformular Business Guide Indien

Austrian Anadi Bank AG, die Indien-Spezialbank für den Mittelstand

Indien ist durch unseren indischen Eigentümer – eine der erfolgreichsten Unternehmensgruppen Indiens – unser Heimmarkt. Profitieren Sie von unserem profunden Markt- und Produkt-Know-how sowie von unserem einmaligen Netzwerk lokaler Partner. Wir schaffen für Sie die besten Voraussetzungen, damit Sie von Anfang an Zugang zu den richtigen indischen Ansprechpartnern haben, ausgestattet mit wichtigem Know-how über lokale Geschäftspraktiken und Denkweisen beständig Fuß im Wachstumsmarkt Indien fassen und Ihre Position nachhaltig weiterentwickeln können, Risiken richtig einschätzen und absichern können, Ihre Exportfinanzierung reibungslos abwickeln können, sowohl in der Business-Development- als auch der Business-Execution-Phase erfolgreich sind. Reden wir über Ihr Export-Geschäft und Ihren Weg nach Indien!

Lesen Sie mehr darüber, wie Sie die Austrian Anadi Bank auf Ihrem Weg nach Indien unterstützen kann.

Themen
Themen